Freiherr-von-Thüngen-Str. 3 ~ 14770 Brandenburg an der Havel
0176 24814829
kontakt@helferin-der-seelen.de

~ glücklich sein. Nicht Zwangsoptimist ~

~ glücklich sein. Nicht Zwangsoptimist ~

gluecklich sein nicht zwangsoptimist HP

Aller paar Monate stolpere ich über Beiträge in denen es heißt, dass die „glücklich sein“-Mentalität die aktuell von vielen gelebt und verbreitet wird, eher schädlich als förderlich ist. Der Gedanke dahin ist, dass dadurch ein Druck aufgebaut wird immer das Beste zu geben, immer glücklich, optimistisch und positiv zu sein. Ich kann sehr gut verstehen, was die Autoren meinen … möchte dem allerdings ein ABER entgegensetzen, und da spreche ich aus meinem eigenen Leben … Wie viele Menschen haben nicht gelernt glücklich zu sein? Wie vielen Menschen wurde das Worst-Case-Szenarien-Denken vorgelebt und beigebracht? Wie vielen Menschen wurde beigebracht über sich selber schlecht zu denken und sich selber runterzuziehen? Und das Traurige ist, dass zu wenige Menschen gelernt haben positiv zu denken, Visionen zu haben und glücklich zu sein. Zu viele Menschen denken sie haben es nicht verdient glücklich zu sein und sich des Lebens zu freuen. Es geht in der „glücklich sein“-Mentalität nicht darum, dass immer alles schick und schön ist und man immer nur happy. Nein! Ein jeder hat mal einen schlechten Tag oder lässt mal den Kopf hängen oder verkriecht sich. Das hat jeder und das kennt auch jeder. Aber es wird nicht gezeigt. Wieso? Weil man sich dessen schämt und es dann heißt, man wäre schwach. Nur kommt der Gedanke des schwach seins seltenst von den „Glücklichdenkern“, sondern eher von den „Schwarzmalern“.

Wir sind alle Menschen und wir alle haben Höhen und Tiefen. Wichtig ist der Illusion des Außens nicht zu erliegen. Filter, Foto- & Videobearbeitung und Schauspiel machen es uns teilweise schwer die Wahrheit zu erkennen … dabei liegt die Wahrheit in uns. Schau in den Spiegel. Sieh dich an. Bist du immer glücklich? Ist dein Gesicht immer makellos? Lächelst du manchmal obwohl du weinen willst? Ja? Warum glaubst du, sollten dies nicht auch andere tun? Da kannst du ganz realistisch sein und dir vor Augen halten, dass ein jeder von uns mal unzufrieden mit irgendetwas ist.

Und dann haben wir noch den Gedanken, dass alles eine Chance ist … auch unsere Tiefs oder unsere blöden Erlebnisse. So ist es auch, auch wenn wir es in dem Moment nicht so sehen. Und auch hier will ich dir etwas aus meinen Leben erzählen … ich bin seit einer Woche krank. Ich liege flach. Und mit meinem „Bellen“ (Husten) mache ich jedem Hund Konkurrenz. Tja und was soll ich sagen, ich war Ostern allein. Mein Partner hat Urlaub und wie schön wäre es gewesen mal einige gemeinsame Tage zu haben, aber wir sind krank. Ja, auch er ist krank. Wir liegen getrennt von einander flach. Und wie schön wäre es gewesen meine Eltern und Geschwister zu sehen oder den Geburtstag von meinem Vater zu feiern. Tja … geht nicht. Und ganz ehrlich? Ich hab viel geweint … auch gerade. Was soll ich sagen … es ist richtig ätzend. Aber da muss ich nun durch. Da muss ich durch und auch meine Lieben. Ja, ich lasse auch mal den Kopf hängen … darf ich auch … aber ich weiß auch, dass es mir nichts bringt. Ich habe nichts davon wenn ich jetzt den Kopf in den Sand stecke und mich in Traurigkeit verliere. Klar kann ich das und ich darf es auch … und ich gebe mir auch die Zeit um traurig zu sein … aber ich darf mir auch gut tun. Ich darf Filme schauen die ich noch nie oder vor langer Zeit mal gesehen hab. Ich darf schlafen, wann immer ich will. Ich darf mit meiner Bettdecke vom Bett aufs Sofa umziehen und einfach rumgammeln. Ich darf … und muss nichts. Und genau das ist es, was ich meine wenn ich sage, alles ist eine Chance. Klar kann ich den Kopf hängen lassen und traurig sein, aber ich darf es auch so sehen, dass ich jetzt mal nichts tun muss. Es geht hier nur um die Veränderung der Perspektive.

Was will ich dir mit diesem Beitrag sagen? Ich möchte dich ermutigen glücklich zu sein. Ich möchte dich ermutigen Tiefs anzunehmen mit dem Bewusstsein, dass auch wieder Höhen kommen werden. Ich möchte dich wissen lassen, dass wir alle Höhen und Tiefen haben und sie zum Leben gehören. Und trotz Tiefen kann ein jeder glücklich sein. Glücklich zu sein bedeutet nicht ein Zwangsoptimist zu sein. Glücklich zu sein bedeutet zu leben und sich selber die Möglichkeit zu geben alles zu verändern was man will.