Freiherr-von-Thüngen-Str. 3 ~ 14770 Brandenburg an der Havel
0176 24814829
helferin-der-seelen@gmx.de

~ mit Samhain begann der Rückzug, der Rückblick, die Inneschau und das Weben der Zukunft ~

~ mit Samhain begann der Rückzug, der Rückblick, die Inneschau und das Weben der Zukunft ~

1636543573286

Für mich hat mit Samhain eine Zeit des Rückzugs begonnen. Ich ziehe mich in mich zurück. Ich halte Inneschau. Ich halte Rückblick. Und ich arbeite das auf, was im Sommer und Herbst liegen blieb. Diese Zeit des Rückzugs geht für mich bis zur Wintersonnenwende und den darauf folgenden Raunächten. Erst Anfang Januar endet diese Inneschau.

Wieso?

Die Tage werden zunehmend dunkler. November ist bekanntermaßen der dunkelste Monat. Vielen Menschen fehlt dann der Antrieb und die Motivation. Es ist sogar der Monat wo die meisten Menschen sich „depressiv“ fühlen. Wir können diesem „depressiven“ Gefühl entgegenwirken, wenn wir wirklich bei uns sind und achtsam. Was brauche ich wirklich? Sich Zeit für sich nehmen.

Für mich ist es eine Zeit, wo ich viel meditiere … mir viel die letzten Monate ansehe … ansehen was ich gemacht habe und das was ich nicht umsetzen konnte. Alles ganz liebevoll, so wie wenn man das selbstgemalte Bild eines kleinen Kindes betrachtet. Ich sehe mir auch an, was welche Wirkung brachte, sowohl was meine Selbstständigkeit betrifft als auch mein Geben an Menschen, Tieren, Natur und Spirits. Ich bin viel im Gespräch mit meinen Ahnen und höre ihnen zu. Noch vor ein paar Jahren dachte ich, dass sie noch Verwirrungen in sich tragen, aber tatsächlich legen sie diese ab, sobald sie ins Licht gegangen sind. Die Verwirrungen bleiben in uns zurück. Verwirrungen sind Denkweisen, Muster und Fehlkonditionierungen in uns. Und genau hier helfen mir meine Ahnen. Sie zeigen mir diese Verwirrungen auf, denn sie selber haben sie lang mit sich getragen und sie gelebt. Ich darf nun diese Verwirrungen heilen und auflösen. Das was sie nicht schafften, darf ich nun tun und sie begleiten und unterstützen mich dabei. Deswegen ist diese Zeit noch einmal ganz besonders. Rückzug heißt nicht nur Kerzenschein, Tee, Decke, Buch und Sofa, sondern es ist eine ausgebreitete Decke vor einem Kamin mit Tee und Kerzenschein, wo man sich mit seinen Ahnen trifft und mit ihnen ins Gespräch kommt. Zu diesem Kreis kommen dann noch die Erlebnisse der vergangenen Monate und des Lebens. Es ist ein Kreis von Freunden … in meinem Inneren. Und gemeinsam arbeiten wir meine und ihre Vergangenheit auf und weben die Zukunft. Ich genieße diese Zeit sehr. Sie ist sehr intim, wohlig, warm und gemütlich. Während wir über die Vergangenheit sprechen kreieren wir eine Zukunft, neue Pläne und Ziele. Die Veränderung die ich in der Vergangenheit durchlaufen habe, darf nun weitergewebt werden. Es ist ein gemeinsames Weben der Zukunft … so als wenn man gemeinsam Perlen auf eine Schnur fädelt.

Ich kann dir nur ans Herz legen … verbinde dich mit deinen Ahnen und lass sie dir helfen. Sie kennen den Weg.