~ vom Film „Der Heiler“ und wie der Zweifel unser Leben blockiert ~

DSC_0453 bearb PS Logo

Am Wochenende sah ich den Film „Der Heiler – glaube an das Wunder in dir“. Ein sehr witziger und charmanter Film. Er zeigt nur zu gut, wie es ist, wenn man von seiner Gabe erfährt und dies nicht wahrhaben will. Man ist erschrocken und leugnet es und hält sich und alle anderen für verrückt. Für alles findet man logische Erklärungen und überhaupt kann das gar nicht möglich sein. Und irgendwann kommt dann der Punkt wo einem bewusst wird, dass da doch etwas Wahres dran ist. Man hat eine Gabe.

Der Film beschreibt wirklich toll den Weg dahin und ich erkenne mich da in vielen Punkten wieder. Der innere Zweifler ist wirklich stark und sehr präsent. Durch Erziehung und das Leben in unserer Gesellschaft wird dieser Zweifler immer mehr genährt und wächst. Diesen Zweifler haben wir in uns. Jeder einzelne von uns. Bei dem Einen ist er größer als bei dem Anderen. Mein Zweifler ist groß und noch heute erwische ich mich dabei, dass ich an manchen Tagen denke „Kerstin, das kannst du nicht.“ oder „Kerstin, das warst nicht du.“. Und neben unseren inneren Zweiflern haben wir dann auch noch unsere äußeren Zweifler. Das erinnert mich an das Jahr 2016. Ich hatte mich entschieden mich selbstständig zu machen und begann alles in die Wege zu leiten. Ich baute eine Homepage, eine FB-Seite, beschäftigte mich mit Visitenkarten und Flyern, Texten, Preisen und Werbung. Und da war dieser gute Bekannte der dann zu mir sagte „Kerstin, du bist noch nicht so weit. Warte bis zum Frühjahr. Da ist es eh besser. Dann hast du noch Zeit und kannst dich entwickeln und gucken, ob du das wirklich machen willst.“. Ich kann gar nicht sagen wie froh ich bin, dass ich zu dem Zeitpunkt eine innere Haltung hatte wie „Wenn nicht jetzt wann dann.“ bzw. „Warum nicht Jetzt? Es ist ein Zeitpunkt wie jeder andere auch.“. Ich gehöre nämlich eigentlich zu den Menschen die alles durchdenken und ZERdenken. Ich bin Profi darin alles mit dem Denken kaputt zu machen. Wie gut, dass ich im Jahr 2016 anders drauf war und eher wie Pippi Langstrumpf dachte „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt.“. So ein Zweifler, innen wie außen, ist nicht zwingend Schlecht oder Böse. Er kann auch eine Chance sein sich zu vergewissern, ob man das was man tut oder vorhat, auch wirklich will. Nur sollte einem dabei bewusst sein, woher der Zweifler kommt und dass er nur eine Option des Prüfens ist und kein Gesetz. Der Zweifler kann sonst eine Blockade sein, die uns daran hindert zu leben, zu sein und sich zu verwirklichen.

Der Zweifler ist wie so vieles in unserem Leben ein altes Muster. Und so wie der Mann in dem Film seine alten Vorstellungen und Ideen loslassen musste, um den Heiler in sich anzuerkennen und zu leben, so dürfen auch wir all das Alte loslassen, was uns blockiert, hindert und das Leben erschwert.

Ich wünsche euch eine leichte und friedliche Zeit.
Herzensgrüße, eure Kerstin