~ Angsttiere in der Tierkommunikation ~

Zaun pixabay

(Foto: pixabay)

Manchmal ist es in der Tierkommunikation auch einfach nötig sich mit dem Tier für ein paar Stunden zu verbinden, damit es die Ängste verliert und dann irgendwann bereit ist in aller Ruhe über alles zu sprechen. Gerade sehr verängstigte Tiere brauchen Zeit und Geduld bis sie vertrauen fassen und sich auf ein Gespräch einlassen. So ist es gerade mit einer sehr ängstlichen Hündin, aus dem Tierheim Butzbach. Sie begleitet mich jetzt seit ca 3h bei allem was ich tu, und wenn es nur der Abwasch ist. Sie spürt und erlebt mich und manchmal tauschen wir ein paar einzelne Worte aus. Nichts Wichtiges. Es geht nur ums Kennenlernen und darum ein Gefühl für einander zu bekommen. Es ist ein schönes Gefühl, wenn man spürt wie langsam das Vertrauen wächst. Sie ist eine wundervolle Seele.

Herzensgrüße für einen wundervollen Abend, eure Kerstin