~ wenn Freunde gehen und doch da sind ~

Am 15. August, 14Uhr ist meine Freundin Bea eingeschlafen. Sie wählt nicht nur den Tag des Vollmondes aus, sondern auch noch beinah die exakte Zeit (14.30Uhr). Deswegen ist sie jetzt für mich eine Vollmondprinzessin. Mag vielleicht für den einen oder anderen kitschig klingen, aber für mich fühlt es sich richtig an.

20190816_191241 bearbGestern trat eine ihrer Lieblingsbands auf „Keimzeit“. Sie liebte das Lied „Kling Klang“, denn es macht einfach immer gute Laune. Sie kaufte damals die Karten für das Konzert für sich, Tina und mich. „Damals“ klingt sooo lang her, dabei war es erst im Mai. Als wir wussten wie es um sie stand, habe ich mich mit der Band in Verbindung gesetzt und später tat es auch noch einmal Tina und … … … Tina und ich lernten gestern die Band kennen. Leider hatte Bea nicht mehr die Chance dazu. Wir erzählten der Band von ihr und Norbert und Hartmut Leisegang hörten sehr liebevoll zu. Auch ihr Manager Dirk Tscherner war einfach unglaublich freundlich und liebevoll. Wir hätten sogar extra Plätze haben können, aber wir wählten die Plätze, die Bea gekauft hatte. Und wir nahmen Bea in unsere Mitte. 20190816_191358 bearbWir hatten das Foto von uns Dreien dabei und LED Kerzen, die wir auf ihren Platz stellten. Natürlich sah man uns komisch an, aber wir hatten einfach einen Tag zuvor einen unglaublich liebenswerten Menschen gehen lassen. Und natürlich musste sie dabei sein. Es war ihre Band. Für sie wollten wir zu dem Konzert gehen und für sie hatten wir all das andere angeleiert. Da kein Foto, Video oder Livekonzertübertragung mehr Sinn machte, hatten wir uns nur gewünscht, dass sie an diesem Abend das Lied „Kling Klang“ ihr widmen.

Das Konzert begann und bereits beim ersten Lied fiel eine Gitarre um. Ich musste grinsen, denn das kann nur Bea gewesen sein. Das Konzert fand an der Regattastrecke hier in Brandenburg statt und natürlich sind dort viele Vögel unterwegs, aber dennoch hatte ich das Gefühl sie war jede Schwalbe und jede Möwe und auch dieser eine Reiher. Ich hatte das Gefühl sie war da und überall. Frei und gelöst. Als dann nach 21.30Uhr Beas Lied gespielt und ihr gewidmet wurde … kurz vorher ging der Mond auf. Als wenn sie uns noch viel deutlicher zeigen wollte „Ich bin dabei. Ich höre es.“. Wir haben mit Sekt vor und während des Konzerts auf sie angestoßen und ihr für ihr Sein und die Zeit mit ihr gedankt. Natürlich bin ich traurig und ich habe viel geweint, aber seit gestern, seit dem Konzert, empfinde ich mehr Frieden. Ich glaube sie hat gestern richtig mitgefeiert und getanzt. Sie hat es ganz bestimmt genossen und ein riesiges Grinsen im Gesicht gehabt. Kein Krebs war mehr da. Keine Krankheit die sie verwirrte oder ihr Schmerzen zufügte. Sie war frei und leicht und unbeschwert. Vielleicht sogar freier und leichter und unbeschwerter als ihr ganzes Leben lang.

Ein wundervoller Mensch ist gegangen und die Erinnerungen trösten nicht über die zu kurze Zeit hinweg, aber sie schenken ein Lächeln und lassen uns Erinnerungen weitertragen. Ich bin dankbar für die Zeit mit ihr und all die Erinnerungen. Im Herzen bleibt sie bei mir.

Herzensgrüße, eure Kerstin

Keimzeit mit ihrem Lied „Kling Klang“ beim Konzert in Brandenburg am 16. August 2019, mit Widmung für Bea ❤