~ Mädels unter sich (TK-Gespräch) ~

Katzen pixabay

(Foto: pixabay)

Kürzlich durfte ich ein Gespräch mit zwei Katzendamen führen. Ich kenne es noch von meinen Zwei Ladys, so ganz grün waren sie sich nicht, als dann meine Mary Lou starb konnte ich aber sehen, wie sehr Lucy Lou Mary Lou doch gemocht haben muss.

Mädels sind nun einmal kleine Zicken, so ist es bei uns Frauen und auch bei den Katzen. Wer hatte noch einmal gesagt „Katzen sind Frauen in Pelzmänteln“? Ich finde es sehr treffend zeitweise.

Nun gut … diese zwei Mädels mochten sich nicht, keiften sich an und schlugen sich auch miteinander rum. Fellbüschel lagen in der Wohnung regelmäßig verteilt. Ihr Mensch machte sich natürlich Sorgen und versuchte alles damit sie sich wohl fühlen und es ihnen gut geht. Leider brachte es nicht sooo viel. Nun meldete sich die junge Frau bei mir und wir führten ein Gespräch mit den beiden Ladys. Wir fingen mit Katze 1 an und wechselten dann zu Katze 2. So konnte jede Katze sich auslassen und auch auskotzen. Jeder hatte seine Gesprächszeit nur für sich. Im Gespräch zeigte sich, dass sie sich gar nicht so sehr hassten, wie es nach Außen aussah, sondern einfach genervt waren und bestimmte Bedürfnisse hatten. Und tatsächlich, jetzt nach nur ein paar Tagen ist es ruhiger. Es werden nicht die besten Freundinnen, aber sie respektieren sich mehr und kämpfen nicht mehr miteinander. Und ihr Mensch ist natürlich sehr froh darüber und ich mit ihr.

Es muss also manchmal gar nicht die riesige Behandlung sein oder ewig viele Gespräche, manchmal reicht es schon einfach aus, sich Luft zu machen, alles zu sagen und damit sich zu befreien. So geht es doch auch uns Menschen. Manchmal ist auskotzen einfach das, was wir brauchen, damit die Gewitterwolken weiterziehen können. Und ich bin sehr froh darüber, dass ich helfen durfte und sie nun leichter zusammenleben.

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag.

Herzensgrüße, eure Kerstin