~ Wer nicht hören will muss fühlen … ~

(Foto: pixabay)

… oder so ähnlich ist das gerade bei mir. Ich habe seit einigen Tage Migräne, Nasenbluten und/oder heftige Kopfschmerzen. Meine Motivation ist im Urlaub oder fährt irgendwo jubelnd Bobbycar und meine Frustration ist so hoch, dass mich besser niemand anspricht – noch nicht einmal mit „Sie“ und „Ihre königliche Hoheit“. Ja, solche Phasen habe ich auch und diese Phase geht jetzt schon ein paar Tage, vielleicht sogar schon eine Woche – ich hab keine Ahnung. Ich nerv mich selber damit, denn ich bekomm gefühlt nix auf die Reihe und meine Spaziergänge beschränken sich auf die Wege zwischen Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche und Bad (den Flur muss ich da zwangsläufig auch nutzen) und frische Luft gibt es nur auf dem Balkon. Meine Augen sind dank Migräne nur schwer offen zu halten und mein Kopf ist nur dazu zu gebrauchen um ihn auf ein Kissen zu legen oder einen Kühlakku drauf zu drücken.
So einen oder zwei Tage mit schönen Filmen auf dem Sofa und nix tun, kann ja auch wirklich mal nett sein, aber spätestens nach dem zweiten Tag reicht es und man will endlich wieder etwas tun und wenn es nur mal ein Spaziergang ist und nicht nur die 10min frische Luft schnappen auf dem Balkon. Nun gut, dank Frau Migräne war an Bewegung nicht wirklich zu denken und an Arbeiten sowieso nicht. Ich war genervt, denn ich fragte mich wo meine Motivation und der Drang meine Visionen umzusetzen geblieben waren. Es ging nichts. Gar nichts. Überhaupt nichts. Null Komma Null. Egal was ich versuchte. Selbst das simpelste Karten legen war nicht möglich, weil ich dann sofort den nächsten Migräneanfall mit Aura bekam. Und glaubt mir, es ist kein Spaß, wenn man über 30min lang nichts mehr sehen kann. Ich habe in mich reingefühlt und geforscht und geschaut und gemacht und getan und war so lieb zu mir wie nur irgendwie möglich, aber es wurde einfach nicht besser. Ich fragte mich dann irgendwann welche Energien denn bitte im Universum unterwegs sind, dass ich so niedergestreckt wurde und meine Möglichkeiten bei null waren. Und heute … heute bekam ich von einem Freund einen Link zu einem YouTube-Video geschickt zum Thema Astrologie im Januar. Der erste Teil war informativ (kostete mich dabei aber extreme Anstrengung, um konzentriert zu bleiben), aber der zweite Teil … nach ca. 2.30min brüllte ich nur noch vor Lachen und „schlug“ mir mit der Hand auf die Stirn. Also mal ganz ehrlich … wenn die Sterne und Planeten so stehen, dass die Energien zähl wie ein Kaugummi sind und man da alles an Energie reinsteckt um sich zu befreien, dann kommt halt irgendwann mal der Holzhammer und streckt einen nieder. Ich musste so lachen und dachte nur „Kerstin, denkst du wirklich, du kannst gegen das Universum arbeiten?“ … seit dem lache ich endlich wieder und es ist mir eine so extreme Last von den Schultern gefallen, das kann man sich nicht vorstellen. Ok, die Kopfschmerzen sind noch da und es ist noch immer für mich extrem schwer mich zu konzentrieren und zu sehen etc., aber ich bin nicht mehr gefrustet und ich weiß, dass es sich wieder ändern wird und nicht an mir liegt. Ja, denn auch ich zweifel immer wieder an mir und hinterfrage mich. Nun gut, ich werde jetzt weiterhin jeden Tag neu beginnen und schauen was möglich ist und dabei immer das tun, was geht und so liebevoll zu mir sein wie nur irgendwie möglich.
Heute wurde mir mal wieder gezeigt, wie wichtig es ist, dass es Menschen gibt die zeigen, dass man nicht mit einem Problem allein ist. Ich bin nicht daran „schuld“, dass ich gerade nicht das alles tun kann, was ich eigentlich will und ich muss nicht kämpfen, sondern darf langsam das tun, was möglich ist. Versteht ihr (?), wir helfen uns gegenseitig indem wir offen sind und zeigen wie es uns geht und dann findet auch eine Erleichterung statt und es kehrt Frieden in uns ein.
Ich bin sehr dankbar für die Videos, die ich heute gesehen habe und für die Informationen die ich dadurch bekam.
Wir sind alle nur Lernende und das ein Leben lang.

Ich wünsche euch einen schönen Abend und eine gute Nacht.

Alles Liebe, eure Kerstin