~ Wintersonnenwende – Raunächte ~

Hallo ihr Lieben!

Heute ist Wintersonnenwende – die Dunkelheit ist heute präsenter als an den anderen Tagen des Jahres. Das Licht wird neu geboren. Lasst uns auch die Dunkelheit ehren, auch die in uns. Und es ist die Zeit um in sich zu lauschen und Rückschau zu halten. Die Raunächte folgen bald, aber heute beginnt schon die Zeit der Ruhe und des Lauschens.

Gerade hörte ich wieder das wundervolle Lied „Hallelujah“ in der Version von Pentatonix. Ich blickte auf dieses Jahr zurück. Ein Jahr voller Tränen, Verluste, Schmerzen, Leid, Verzweiflung und Wut. Und ich bin dankbar. Ich bin so unglaublich dankbar für dieses Jahr. Es hat mir in so vielen Bereichen die Augen geöffnet, es hat mich zu mir und meinem Selbst beführt. Ich habe Dinge erlebt und gespürt, die ich anders nicht wahrgenommen und erlebt hätte. Ich wurde zu Dingen gezwungen, die ich sonst nicht getan hätte. Dieses Jahr 2017 ist trotz all der Traurigkeit und Verzweiflung, ein großartiges Jahr gewesen – ein so lehrreiches Jahr. Mir laufen vor lauter Dankbarkeit und Erkenntnis die Tränen. Und dabei muss ich an mein Jahr 2008 denken. Es war auch ein sehr schweres Jahr damals und ich erinnere mich noch sehr gut daran, dass eine Freundin damals sagte „Kerstin, du bist auch froh, dass das Jahr vorbei ist, was?“ – und dabei fällt es mir wie Schuppen von den Augen … 2008 ist nummerologisch auch die 1 … wow. Es passiert einfach nichts ohne Grund. Auch damals gab es eine Trennung von einem Mann, mit dem ich zusammenlebte … … … Ich halte gerade inne und spüre nach.
All jene Jahre, die schwer waren, waren doch auch Geschenke. Ich hoffe ihr könnt dies auch so empfinden.

20171208_100936 bearb Logo kleinerHeute ist Wintersonnenwende und ich werde mir heute meine 12 Kerzen für die 12 Raunächte zaubern und dabei in mich hineinhören und -fühlen und all das segnen, was sich mir zeigen möchte. Ich hoffe ihr begrüßt das neue Licht mit einem kleinen, ganz persönlichen Ritual und ehrt auch die Dunkelheit, denn ohne sie gäbe es kein Licht. Außerdem habe ich mir schon meine 13 Wünsche aufgeschrieben, die ich ab dem 25.12. jede Nacht verbrenne, der 13. Wunsch ist ein Wunsch um den ich mich selber kümmern muss. Dazu werde ich für alle 12. Nächte eine Kerze entzünden und danken. 12 Nächte, 12 Monate, 12 Wünsche, 12 Kerzen. Es gibt viele verschiedene Rituale zu der Wintersonnenwende und auch für die Raunächte – leider fehlt mir in diesem Jahr die Zeit dafür, um euch etwas mehr zu erzählen, aber ihr findet im Internet sehr viele Ideen und Informationen dazu.

Achtet gut auf euch in der Zeit zwischen den Zeiten/Jahren.

Fühlt euch umarmt.

Eure Kerstin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s