~ Jammern vs Stärke ~

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Zeit lang nicht geschrieben und ich möchte heute ein Geständnis ablegen – ICH JAMMERE.
20170710_185417 kleinerIch jammere immer wieder, nicht immer, aber hin und wieder, wenn ich bei bestimmten Menschen bin, denen ich vertraue. Warum tu ich das? Ganz einfach, weil ich nicht 24 h am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr groß, stark und kraftvoll sein kann. Auch ich habe und brauche Zeiten wo ich mal klein und schwach sein und mich mal auskotzen kann. Dann will ich einfach nur erzählen wie scheiße alles ist, nicht mehr und nicht weniger. Ich bin dabei mir Jammerzeiten einzurichten, d.h. ich gebe mir eine bestimmte Zeit um alles scheiße zu finden und klein und schwach zu sein, aber wenn die Zeit um ist, dann kommt ich auch wieder in meine Kraft und Stärke und dann geht das Leben auch wieder weiter. Diese Jammerzeiten sind wie kleine Erholungspausen. Es ist wie eine Pflege für mich.

Das Jahr 2017 ist für mich geprägt von Prüfungen und Reinigung – ich war viel krank, habe meinen geliebten Onkel verloren und wurde nun verlassen und muss mir außerdem noch eine Wohnung suchen, Freunde sind gegangen und Beziehungen haben sich verändert. Es ist ein Jahr voll loslassen für mich. Und ja, es ist verdammt schwer. Ich habe richtig miese Zeiten, wo ich mich frage wie es nur weitergehen soll und was das Jahr denn nun noch alles bringen mag. Ich habe Zeiten wo ich wirklich verzweifelt bin und auch mal den Kopf in den Sand stecke. Nein, ich bin nicht dauerhaft stark und kraftvoll. Ich habe auch meine schwachen Zeiten, weil mich dieses Jahr mit all den Veränderungen wirklich viel Kraft kostet. Und damit will ich mich auch euch zeigen, weil es mir wichtig ist, dass ihr wisst, dass das auch normal ist und dazu gehört und sein darf. Ich habe mir es lange Zeit nicht erlaubt. Ich wollte nur stark sein und voranschreiten und wie im Sturm alles verändern, aber das geht nicht, denn auch ein Sturm braucht Energie. Und so ist es gerade in meinem Leben, ich muss auftanken. Ich habe, seit ich in Berlin lebe, mich sehr stark verändert und das ist wirklich gut und ich bin froh darüber. Gerade im letzten Jahr habe ich so viel Veränderung und Prozesse durchgemacht, dass es klar ist, dass ich mich nun auch ausruhen muss. Wir leben in einer Gesellschaft, in der nur Kraft und Stärke zählt. Zu zeigen, dass man auch schlechte Zeiten hat, in denen es einem nicht gut geht, sind nicht gern gesehen und wird als Schwäche betrachtet. Ich finde es stark und ich finde all die Menschen die zu mir kommen mega stark, denn sie holen sich Hilfe. WOW, welch Stärke ist das bitte zu sagen „Ich brauch Hilfe!“! Da ist nicht verpöntes oder schwaches bei, es ist stark.
Ich muss gerade an einen Augenblick denken. Es ist schon einige Jahre her … ich war einkaufen und kam an zwei sich unterhaltenden älteren Frauen vorbei. Sie sprachen darüber, dass jemand in eine Psychiatrie gegangen ist – sie nannten es Klapse. Sie fanden diesen Menschen schwach und fragten sich wie er das Leben nur hinbekommen sollte. Ich war zu dem Zeitpunkt wirklich wütend, denn dieser Mensch hatte sich Hilfe geholt und zeigte damit seine Stärke, dass er seine Schwäche zeigte. Diese Frauen wussten offenbar gar nicht was sie da eigentlich getan hatten. Ich kann euch nur sagen, wenn ihr Hilfe braucht, dann holt sie euch und wenn ihr selber in eine Klinik geht, dann ist das keine Schwäche, sondern Stärke und viel Mut. Ihr wollt etwas ändern und das braucht sehr viel Mut. Und ich bewundere jeden von euch dafür und bin dankbar, wenn ihr es tut. Holt euch die Hilfe, die ihr braucht, denn euch wurde das Leben geschenkt und ihr dürft es leben und genießen!

Ich habe in diesem Jahr Prozesse durchlebt, in denen ich z.B. erfahren habe, dass ich mir selber genug bin. Was für ein tolles Gefühl. Ich habe gern Menschen um mich, aber ich muss niemanden mehr nachhecheln um zu wissen wer ich bin oder was ich bin. Nein, ICH BIN und genau dadurch gehen andere Menschen aus meinem Leben. Das ist hart und tut weh, aber so ist es. Ich habe den Menschen etwas gegeben, was sie brauchten und ich nun nicht mehr geben kann. Die Konsequenz ist also vollkommen normal und verständlich, unabhängig von den Schmerzen. Nun gehen Menschen aus meinem Leben und verlassen mich und ich bin dennoch nicht allein. Ich habe so viele tolle Menschen um mich und ich kann nur DANKE sagen, denn sie erlauben es mir um Hilfe zu bitten und mich auch mal schwach und klein zu fühlen. Es ist schon fast so, dass ich das Gefühl habe, dass erste Mal im Leben alles sein zu können. Ich weiß nicht, ob ihr versteht was ich meine, aber kennt ihr nicht auch Menschen die, wenn ihr mal schlecht drauf seid, gar nicht damit klar kommen? Es gibt Menschen mit denen kann man nur lachen oder feiern, aber die Menschen wo ihr wirklich ihr sein könnt sind die, wo ihr auch weinen könnt. Und ich finde diese Menschen sind selten.

Was möchte ich euch nun sagen?
Ich möchte euch sagen: 20170513_162927 bearb Logo kleinerIHR DÜRFT AUCH MAL SCHLECHT DRAUF SEIN ODER EUCH SCHWACH FÜHLEN ODER JAMMERN. JAMMERN BEDEUTET NICHT SCHWACH ZU SEIN. JAMMERN HEIßT NICHT IHR SEID NICHT STARK. IHR DÜRFT WEINEN UND SCHREIEN, WENN EUCH DANACH IST, WEIL EUCH DAS LEBEN MAL WIEDER FIES VORKOMMT. IHR DÜRFT DAS ALLES UND ES IST NORMAL. JEDER HAT DIESE ZEITEN – JEDER! UND IHR SEID DANN NOCH GENAUSO LIEBENSWERT UND STARK WIE ZUVOR. GENIEßT EUER LEBEN UND LEBT EUCH AUS. HOLT EUCH HILFE, WENN IHR ES BRAUCHT UND SCHEUT EUCH NICHT DAVOR!

Ich bin für jeden von euch dankbar und ich bin froh, dass ihr auf die ganz unterschiedlichen Arten Teil meines Lebens seid. Dankeschön.

Herzensgrüße,

Eure Kerstin

2 Gedanken zu “~ Jammern vs Stärke ~

  1. Liebe Kerstin,
    dein Beitrag hat mich lächeln lassen und gefreut. Wir hatten in einer 4er-Mastermind-Gruppe auch „Jammer-Calls“ eingerichtet (überhaupt war unsere Gruppe überhaupt nur so zusammengekommen, weil wir in einer größeren Gruppe den Platz für’s Jammern nicht fanden und es aber brauchten), ein Mal pro Woche. Das tat gut! Und man merkt auch „Ich bin nicht die einzige, die es nicht immer hinkriegt“. Das ist befreiend und entlastend. Und es hat sich dadurch immer was bewegt an der Jammer-Situation 🙂
    Schön, dass du so offen darüber geschrieben hast!
    Liebe Grüße!
    Andrea

    Gefällt mir

    • Liebe Andrea,
      vielen Dank. Es ist so schön, dass ihr so einen Platz euch erschaffen habt. Ich finde es einfach wichtig und ich finde wir dürften alle ruhig so ehrlich sein, dass wir das alle auch mal brauchen. Ich denke die Welt würde dadurch für viele Menschen leichter werden. 😉
      Alles Liebe und danke, dass du das mit uns geteilt hast.
      Alles Liebe, Kerstin

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s