~ Was so eine Rauchreinigung alles bewirken kann. (Erlebnisbericht) ~

Ich reinige mich und meine Räume regelmäßig mit Rauch, Gesang und Gebeten. Es gibt viele verschiedene Pflanzen, Hölzer und Harze die man hierfür verwenden kann. Es gibt auch fertig zusammengestellte Räuchermischungen zu kaufen. Ich bevorzuge es die Pflanze, Hölzer und Harze einzeln zu kaufen, damit ich mir je nach Stimmung und Bedarf etwas Eigenes zusammenstellen kann.

Als ich heute nach einem Termin nach Hause kam, spürte ich, dass es heute „knallen“ muss. Ich brauchte etwas sehr Starkes. Und so war mir klar, was ich zu tun hatte. Ich holte meinen Räucher-Hexenkessel heraus, zündete eine Räucherkohle an und wartete darauf, dass sie gut durchgeglüht war. Dann ging ich auf den Balkon, auf dem gerade die Sonne schien. Ich stellte den Kessel ab und legte etwas auf die Kohle. Ich räuchere nur sehr selten damit, denn es ist wirklich sehr intensiv und muss wirklich in sehr sehr sehr kleinen Dosen genutzt werden, da es sonst schmerzhaft wird. Wer homöopathische Mittel hat, der sollte darauf verzichten, denn es neutralisiert sie. Das worüber ich spreche sind Menthol-Kristalle. Der Rauch von Menthol-Kristallen schießt bei mir durch. 20170427_164331bearb Logo kleinerAlles was an mir haftet und alle Gedanken die zu dem Zeitpunkt belastend sind, werden wie mit einer Druckwelle von mir abgesprengt. Ich stehe dann plötzlich so rein, wie zu diesem Zeitpunkt möglich, da. Deswegen folgt danach auch noch ein sehr viel sanfteres Mittelchen, heute Lavendel und Weihrauch. Ich setzte mich dann hin und fühlte gut in mich hinein, als Tränen aufstiegen und ich Lord Ganesha rief. Ich betete zu ihm und mir liefen die Tränen. Er forderte mich auf aufzustehen und so stand ich vor ihm und mir liefen die Tränen nur so die Wangen hinunter. Ich weiß nicht wie lange ich stand und weinte, aber auf einmal stand ein König vor mir – König Arthur und in meinem Rücken standen alle Ritter der Tafelrunde. Welch ein Segen. Ich ehrte Arthur und dankte ihm für sein Erscheinen. Mich begleiten und schützen nun die Ritter der Tafelrunde. Sie nahmen mir die Rüstung ab, die ich in all den Jahren des alleinigen Kämpfens getragen habe. Ich trug nun ein wunderschön fließendes grün-weißes Kleid und eine Krone. Sie trugen mich zu einem Thron und stellten sich in meinen Rücken. Welch Ehre solche Beschützer und Begleiter zu haben. Ich darf nun regieren. Sie werden mir den Rücken und meinen Weg freihalten. Ich darf helfen und heilen ohne jedwede Angst.

Diese Erfahrung war für mich unglaublich stark und heilsam. Auch ich habe noch viele alte Muster, Gedanken und Handlungsweisen in mir. Es heilt ganz langsam – step by step. Eins nach dem Anderen, ohne hetzen, drängen, eilen oder erzwingen. Sicherlich, kann man jeden Tag mit einer Heilmethode mit sich arbeiten, aber es darf auch alles genau dann geschehen, wenn es geschehen soll. Und es wird geschehen, weil es sich nicht aufhalten lässt. Wenn die Zeit gekommen ist, dann ist es unsere Aufgabe hinzuschauen und hinzuhören. Dann darf ein Teil von uns heilen, in seinem Tempo. Und bei mir war es heute sehr heftig, aber auch wunderschön.

Ich bin nun voller Dankbarkeit und Demut für diese Erfahrung am heutigen Tag.

Fühlt euch umarmt und habt eine lichtvolle Zeit.

Eure Kerstin

WICHTIG!!! Wenn ihr mit dem Räuchern keine Erfahrung habt, dann lasst bitte die Finger von Menthol-Kristallen. Nutzt dann lieber Palo Santo oder eine fertige Räuchermischung um euch und die Räume zu reinigen. Bitte bitte bitte, gebt auf euch acht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s