~ MITfühlen ~

Vor einigen Tagen fuhr ich mit der U-Bahn. Ich hatte wie so oft meine Stöpsel in den Ohren um mich etwas von der Außenwelt abzuschirmen. Das brauche ich, denn sonst würde ich so manches Mal durchdrehen – bei so vielen Menschen und ihren Gefühlen.

Mir gegenüber saß eine alte Frau. Sie hatte ein sehr hübsches Gesicht und ihre Falten waren nur Zeichen ihres Lebens. Sie las ein Buch, ich selber habe davon gehört, aber es noch nicht gelesen – „Vom Inder, der mit dem Fahrrad bis nach Schweden fuhr um dort seine große Liebe wiederzufinden. Eine wahre Geschichte“. Und wie sie so dasaß und in ihrem Buch las, konnte ich meinen Blick nicht von ihr wenden. Immer wieder hielt sie die Luft an, seufzte, atmete tief durch, schmunzelte und schüttelte den Kopf.DSC_0002 bearb Logo.jpg Sie war mitten im Buch und sie fühlte mit. Nein, sie hatte kein MitGefühl, sondern sie fühlte mit. Und ich musste lächeln, denn ich fand es so schön und bewundernswert. Und sie dabei zu sehen war so schön. Sie war so schön dabei.

Irgendwann fragte ich mich, wann ich das letzte Mal so ein Buch gelesen hatte. Ich habe schon viele Bücher gelesen und einige haben mich gefesselt und einige begleiten mich schon so lang und ich lese sie immer wieder … und … ich versinke oft in den Worten und Geschichten der Bücher und ich fühle oft mit, ABER nie so öffentlich. Umso mehr bewundere ich diese Frau und bin für ihre Schönheit, die sie durch ihr mitfühlen zeigte dankbar.

Mögen wir alle mehr MITfühlen.

~ Aho

~ © Kerstin Kochler