~ alte Glaubenssätze ändern ~

Ein jeder Mensch hat bestimmte Sätze in seinem Leben immer wieder gehört und leider auch verinnerlicht, ob wir es wollten oder nicht. Wie oft habe ich mich und andere dabei ertappt wie wir zu uns selber sagen „Wie blöd bist du eigentlich.“, wenn mal wieder etwas nicht so klappt wie es soll oder einfach nur etwas heruntergefallen und kaputt gegangen ist. Im Augenblick wo wir es sagen, denken wir uns gar nichts dabei, es fällt uns ja noch nicht mal mehr auf und darauf angesprochen spielen wir es herunter, aber Tatsache ist, dass wir diese Worte verinnerlichen und sie keine gute Energie für uns sind.

Menschen mit Depressionen, Burnout etc. tragen schreckliche Glaubenssätze in sich – „Ich will nicht mehr leben.“, „Ich kann nicht mehr.“, „Mir ist alles zu viel.“, „Ohne mich geht es allen besser.“, „Ich bin unnütz.“, „Niemand wird mich vermissen.“, „Ich bin eine Last.“ usw. Ich kenne mich selber nur zu gut damit aus. Und wie schwer ist es sich davon zu befreien. Diese Glaubenssätze sind so tief verwurzelt, dass es einen enormen Kraftaufwand braucht diese zu durchbrechen.

Im Schamanismus gibt es da eine Möglichkeit zu helfen, aber jeder kann für sich selber auch etwas tun, und das ist noch nicht mal schwer.

DSC_0003 bearb Logo.jpg

Wähl dir einen Glaubenssatz den du ändern willst aus und formuliere das Gegenteil, beachte dabei nur, dass du das Wort „nicht“ umgehst. Ein paar Beispiele: „Ich kann nicht mehr.“ wird zu „Ich habe Kraft.“, aus „Ich bin unnütz.“ wird „Ich finde meine Aufgabe.“ oder „Ich werde gebraucht.“ und aus „Niemand wird mich vermissen.“ wird „Ich werde geliebt.“. Wenn du bei der Umwandlung Hilfe brauchst, dann melde dich einfach, ist helfe dir gern. Wenn du deinen positiven Glaubenssatz hast, dann mach daraus ein Passwort. Ja, du hast richtig gelesen, mach ein Passwort daraus. Füge irgendwelche Zeichen zwischen die Worte und dann nutz es als Passwort. Optimal ist es dort, wo du dich besonders oft anmeldest und es somit auch besonders oft eingeben musst. Wieso wird dir das helfen? Ganz einfach, du musst dir zum einen diesen Satz merken und zum anderen schreibst du ihn immer wieder. Ohne dass es dir auffällt wirst du ihn verinnerlichen.

Jetzt kommen bestimmt die Gedanken „Ich habe so viele schlechte Glaubenssätze, die kann ich doch nicht alle umwandeln und als Passwörter nutzen. So viele Passwörter kann ich mir nicht merken und brauche ich auch gar nicht.“. Es geht nicht darum alle schlechten Glaubenssätze sofort zu ändern, ein Schritt ist doch besser als keiner und lieber ein Schritt nach dem anderen als stehen zu bleiben. Nach ein paar Monaten wechselst du das Passwort und wählst einen neuen positiven Glaubenssatz. So wandelst du nach und nach deine Gedanken.

Ich mache es und mir hilft es. Denn jeder Mensch trägt irgendwelche Glaubenssätze mit sich, die nicht gut für ihn sind.

~ Aho

~ © Kerstin Kochler